»Zukünftiger Krisenherd – Die Arktis« | Das „schwimmende Tschernobyl“ : Erstes schwimmendes AKW der Welt wird im nächsten Monat nach Sibirien geschleppt

Zielort der 144 Meter langen Admiral Lomonosov ist Pevek, um dort Siedlungen und Unternehmen mit Strom versorgen, die Kohlenwasserstoffe und Edelsteine in der Region Chukotka fördern, berichtet CNN.

Die Arktis bildet einen aufkeimenden Schauplatz geopolitischen Ringens seit Wissenschaftler durch den Klimawandel von ganzjährig befahrbaren Passagen von den USA oder von Europa nach China ausgehen. Das Schmelzen des Packeises lässt zudem das Fördern der enormen Bodenschätze unter dem Meer rentabler erscheinen.

Darüber hinaus verfolgt Moskau den Plan, die Region verstärkt zu besiedeln und die sibirischen Permafrostböden, in maßgebliche Teile von Russlands Bodenschätzen lagern, auszubeuten. Mit schwimmenden Atomkraftwerken könnte Russland die Energieprobleme lösen. Kritiker warnen vor den Gefahren dieser Technologie.