Ein neuer russischer PMC-Mitspieler in Syrien?

Der Eurasia Daily Monitor berichtet von neuen Beweisen, dass Russland in Syrien Söldner einsetzt.

Der Autor des Beitrages, Sergey Sukhankin, zitiert hierfür ein entsprechendes Zitat von Wladimir Putin, der am 20. Juni den Medien erklärt habe, dass private Sicherheitsfirmen in Syrien aktiv seien, diese aber nicht von der Regierung oder der Armee beauftragt worden waren und vielmehr mit Aufgaben in der Ölförderung betraut seien. Putin soll, so Sukhankin, damit etwaigen Verlusten dieser Söldnergruppen vorbeugen. Erst Mitte Juni waren drei Söldner der PMC Shchit in der Nähe des Erdgasfeldes Tvenan in Zentralsyrien gestorben. Der in der Novaya Gazeta besprochene Untersuchungsbericht soll laut Sukhankin PMC-Shchit in die Nähe zum Siloviki (staatliche Sicherheitsdienste und Streitkräfte) rücken.