Grönland | Geld verdienen mit arktischem Schmelzwasser

Grönlands knapp 56 000 Einwohner streben mehrheitlich die Unabhängigkeit von Dänemark an.

Eigenstaatlichkeit ist kostspielig. Außerdem entgingen Grönland ab diesem Zeitpunkt die Unterstützungsgelder aus Kopenhagen, die jährlich etwa 500 Millionen Euro betragen.

Bekanntermaßen wird ein unabhängiges Grönland zum leichten Spielball zwischen den USA und China werden. Die USA besitzt geopolitisch-militärische Interessen und einen Luftwaffenstützpunkt in Thule. China versucht über wissenschaftliche Kooperationen, Minen- und Infrastrukturprojekte auf Grönland fußzufassen.

Seit 2018 bahnt sich aber für Grönland eine Einnahmequelle durch eine „unendliche Ressource“ an, über die Foreign Affairs berichtet: Schmelzwasser aus der Arktis.

War Thomas Vildersbolls „Inland Ice“ Vorreiter, so will Grönland nun insgesamt fünf Lizenzen für arktisches, hochwertiges Trinkwasser zu Geld machen.

Bildquelle: Image by Taken from Pixabay