Französischer Flugzeugträgerverband Charles de Gaulles auf dem Weg ins östliche Mittelmeer

Tebel-Report. – Frankreich verlegt seinen Flugzeugträgerverband um die atombetriebe CHARLES DE GAULLE (R 91) in das östliche Mittelmeer.

Der Trägerverband soll Toulon laut KNEWS völlig „einsatzbereit“ verlassen haben. Zunächst soll der Flugzeugträger nach „COVID-19-Anpassungen“ und technischer Überholung einen Wartungstest an der provenzalischen Küste durchlaufen, schreibt Mer et Marine.

Der Zweck der Fahrt des Trägerverbandes ist indessen noch unklar: Manche Medien sprechen von einer Teilnahme des Verbandes an einer NATO-Übung im Mittelmeer. Andere davon, dass der Trägerverband mit seinem atombetriebenen Flugzeugträger (20 Flugzeuge und 3 Hubschrauber), zwei Fregatten, einem Kommando- und Tankschiff nebst einem Atom-U-Boot, die Marineoperation IRINI oder die Operation Chammal unterstützen könnte.

Die Entsendung des CHARLES DES GAULLES-Trägerverbandes ist aber auch im Lichte der jüngsten politischen Entwicklungen zu sehen: Erst im August hatte der französische Präsident Macron angekündigt, die französische Militärpräsenz im östlichen Mittelmeerraum vorübergehend zu stärken, um „die Lage in dieser Region des Mittelmeers besser einschätzen zu können und seinen Wunsch nach Einhaltung des Völkerrechts zu bekräftigen“, wie der Elysée am 12. August berichtete. In diesem Zusammenhang würde die Entsendung des Verbandes die „Rote-Linie-Politik“ Macrons gegenüber den türkischen Ambitionen im östlichen Mittelmeer und als symbolischer Akt der Unterstützung Griechenlands und Zyperns bedeuten.

Siehe

Bildquelle: Image by Stéphane CHADOURNE from Pixabay