Spannungen zwischen zwei NATO-Staaten: Drohgebärden und Provokationen in Ägäis und östlichem Mittelmeer

Tebel-Report. – Griechische Medien berichten von acht türkischen Kampfflugzeugen, die am Montag den griechischen Luftraum über der Ägäis verletzten. Laut Griechenland Zeitung waren zwei davon bewaffnet. Es soll auch zu einem Scheinluftkämpfen gekommen sein.

Diese jüngsten türkischen Provokationen stehen vermutlich im Zusammenhang mit einer griechischen Marineübung in der Ägäis, die zwischen 28. und 29. April durchgeführt wurden. Sie waren im Vorfeld von türkischen Medien und Politikern scharf kritisiert worden, weil sie auch bei zwei Inselchen stattfand, die von Griechenland widerrechtlich militarisiert worden sein sollen.

Erst wenige Tage davor, zwischen dem 22. und 24. April, führte die türkische Marine ihrerseits eine Seeübung mit 27 Kriegsschiffen, Marinehubschrauber und unbemannten Luftfahrzeugen in Ägäis und östlichem Mittelmeer durch – parallel zu einem Trainig der ständigen Seegruppe 2 der NATO, an dem sich die türkische Fregatte TCG Salihreis, die italienische Fregatte ITS V. Fasan und die griechische Navarinon beteiligten.

Siehe:

Bildquelle: Bild von marclou auf Pixabay