Syrien : Rätsel um Russlands Superpanzer T-14 Armata

Tebel-Report. – Widersprüchliche Berichte um den Kampfeinsatz des russischen Superpanzers T-14 Armata in Syrien werfen Fragen auf.

Am 19. April schilderte Denis Manturov, Minister für Industrie und Handel, in einem Interview mit Russia 1, dass Russland seinen modernsten Kampfpanzer in Syrien erprobt habe, berichtet mehrere Medien, darunter russia beyond. Der Armata soll im nächsten Jahr in die Massenproduktion gehen.

Wenngleich manche Experten den Einsatz in Syrien als sinnlos einstufen und Chinas Sina News Agency laut Medienberichten keinen Beweis für einen Kampfeinsatz sieht, berichtet ein russisches Medium nun, dass mindestens einer der fünf in Syrien eingesetzten Armata durch Islamisten in Latakia zerstört wurde. Von offizieller russischer Seite liegt keine Stellungnahme vor.

Siehe:

Bildquelle: Bild von Anatoly Kalmykov auf Pixabay